Glasaugen von Nikolaus Kerbl

ASPRION AUGENPROTHETIK

Ältestes Institut Österreichs
Gegründet 1925

Placeholder image
A-1090 Wien, Spitalgasse_5/10
Eingang: Rummelhardtg. 1
Tel.: (01) 406 23 71
E-Mail: info@asprion.at

Vergleich von Augenprothesen aus Spezialglas und Kunststoff

SPEZIALGLAS

Vorteile:

  • Glattere Oberfläche da feuerpoliert
  • Verträglicher da aus anorganischem Material bestehend
  • Gute Benetzbarkeit, die Flüssigkeit bildet einen gleichmäßigen Gleitfilm auf der Glasoberfläche.

Nachteile:

  • zerbrechlich
  • Im Winter kühler als das Kunststoffauge

Kunststoff

Vorteile:

  • Grundsätzlich haltbarer
  • Im Winter thermisch günstiger als das Glasauge

Nachteile:

  • Weniger glatte Oberfläche da nur mechanisch poliert
  • Allergische Reaktionen auf den  Kunststoff sind möglich.
  • Nicht benetzbar, die Flüssigkeit fließt nicht gleichmäßig und natürlich auf der Kunststoffoberfläche.

Jede Prothese wird mit einem Flüssigkeitstropfen benetzt und man sieht die unterschiedliche Reaktion der Flüssigkeit.

Bei der Kunststoffprothese sind für die Anfertigung und Anpassung mindestens 2 Sitzungen im Abstand von ca. 2 Wochen erforderlich.

Benetzen der Oberfläche eines Glasauges und Kunststoffauges mit einer fluoreszierenden Flüssigkeit

Jede Prothese wird mit einem Flüssigkeitstropfen benetzt und man sieht die unterschiedliche Reaktion der Flüssigkeit.

Glas

Materialvergleich Glasauge

Die Flüssigkeit verteilt sich über die Glasoberfläche und fließt gleichmäßig und natürlich ab.

Kunststoff

Materialvergleich Glasauge

Auf der Kunststoffoberfläche bildet sich ein Tropfen, der die Oberfläche nicht benetzt.

Unterschiedliche Oberflächen - Spannungen des Materials sind für dieses Phänomen verantwortlich.

Materialvergleich Glasauge

Im Falle des Glasauges ist eine gleichmäßige Verteilung der Flüssigkeit auf der Oberfläche gegeben. Die Tränenflüssigkeit wirkt wie ein Gleitfilm zwischen den Lidern und der Prothese.

Materialvergleich Glasauge

Im Falle des Kunststoffauges kann dies zur Unterbrechung des Tränenflusses und zur Irritation des Lides führen und Entzündungen verursachen.

Materialvergleich Glasauge

Ungetragenes Kunststoffauge: Zusätzlich zu den Oberflächendefekten sind die für Plastikaugen charakteristischen, parallel verlaufenden Kratzer erkennbar. Diese entstehen beim Polieren der Prothese.

Materialvergleich Glasauge

Im Falle des Kunststoffauges kann dies zur Unterbrechung des Tränenflusses und zur Irritation des Lides führen und Entzündungen verursachen.

Materialvergleich Glasauge

Glasauge 1 Jahr getragen:
Erkennbar sind die in verschiedenen Richtungen verlaufenden Kratzspuren

Materialvergleich Glasauge

Kunststoffauge 1 Jahr getragen:
Erkennbar sind zahllose, bis zu 150 µm weite Schadstellen

*) lt. Dr. M. Härting